Pilates
Gesund und fit mit Pilates

Pilates

Pilates ist im engsten Sinne keine Sportart, sondern eine Verbindung aus Gymnastik, Aerobic und Yoga und wird als Ganzkörpertraining eingestuft. Anders als bei den meisten neuen sportlichen Betätigungen und Fitnessbewegungen, die aus den Vereinigten Staaten in den Rest der Welt gelangen, handelt es sich beim Pilates um eine deutsche Erfindung, die den Namen ihres Erdenkers trägt. Ein einheitlich bindendes Konzept gibt es nicht, weshalb sich verschiedene internationale Schulen herausgebildet haben, die alle Trainer ausbilden und anhand von Medien die Grundidee und Ausführung von Pilates verbreiten.

Beim Pilates geht es um die Beherrschung des eigenen Körpers, wobei die Bewegungen idealerweise durch die Willenskraft gesteuert werden. Dabei ist das Ziel nicht etwa überdurchschnittlicher Muskelaufbau oder auch das Abnehmen, sondern vielmehr der Einsatz und die Kontrolle von all jenen Muskelgruppen, die allzu oft unterschätzt oder nicht gebraucht werden. Deren Training mithilfe des Geistes soll zu einem bewussten Körpergefühl, einer aufrechten Haltung und mehr Beweglichkeit führen.

Kraftübungen und aus dem Yoga entliehene Bewegungen gehören genauso zum Programm von Pilates wie Dehn- und Streckübungen. Auf die bewusste Lenkung des Atems wird ebenfalls geachtet. Die Verletzungsgefahr ist vergleichsweise gering, da keine ruckartigen oder allzu komplizierten Bewegungen ausgeführt werden. Dennoch sind eine professionelle Beratung und ein schrittweiser Einstieg ratsam, da viele Muskelgruppen im täglichen Leben nicht benutzt werden. Die Ausführung der Bewegungen muss korrekt erfolgen, damit die gewünschte Wirkung erzielt wird. Nach dem Pilates fühlt man sich sowohl entspannt als auch beansprucht und fit. Zum gezielten Abnehmen eignet es sich nicht, dafür aber zur Straffung von gewissen Körperregionen. Modernere Versionen setzen auf mehr Aktivität und Schnelligkeit statt exakter Koordination. Gesundheitsförderliche Wirkungen wurden nachgewiesen.