Fussball

Die beliebteste Sportart in Deutschland ist der Fußball. Bereits die kleinsten Kinder treten mit ihren winzigen Füßen gegen das runde Leder. Immer begleitet von den stolzen Vätern, die dabei hoffen, ein außergewöhnliches Talent zu entdecken. Nur den Wenigsten ist die ganz große Begabung in die Wiege gelegt worden.

Professioneller Fußball ist daher eine Ebene, die nur ganz wenigen zugänglich ist. Allerdings erfreut sich der Profifussball in der deutschen Bunderliga oder im Ausland, beispielsweise in der italienischen Seria A, der spanischen Liga BBVA – besser bekannt als Primera Division – oder der englisch Premier League großer Beliebtheit bei den Zuschauern und Fans.

Die meisten Spieler jedoch sind im Breitensport aktiv und haben einfach Spaß am Fußballspiel.

Der Kern des Fußballs

Die alten Weisheiten vom einstigen Bundestrainer Sepp Herberger sind hinlänglich bekannt. Dass ein Spiel heute teilweise etwas mehr als 90 Minuten dauert, verändert den Inhalt seiner Aussage nur unwesentlich. Der Ball ist immer noch rund wie eine Kugel. Das wichtigsten Elemente am Fußball waren und bleiben die Tore. Ziel des Spiels ist es weiterhin ein Tor mehr zu erzielen als die gegnerische Mannschaft. Ohne Tore hätte der Fußball niemals seinen weltweiten Siegeszug antreten können. Sie sind das Salz in der Fußballsuppe. Pro Mannschaft sind zehn Feldspieler und ein Torwart aktiv. Dieser darf den Ball sogar mit der Hand berühren. Nach 45 Minuten geht es in die Halbzeitpause und nach weiteren 45 Minuten (oder mehr) ist das Spiel dann beendet.

Fußball als Breitensport

Angefangen in der Jugend über alle Ebenen des Herrenbereiches und sogar noch im Seniorenalter wird der Fußball in zahllosen Vereinen in ganz Deutschland praktiziert. Die meisten Aktiven üben diesen Sport nur aus Spaß an der Freude aus. Das Miteinander ist vielen Menschen dabei wichtiger als der Sieg im Spiel. Darüber hinaus wird der Fußball auch von einer sehr großen Zahl von unorganisierten Spielern ausgeübt. Diese treffen sich wöchentlich in Parkanlagen, auf Bolzplätzen oder in Fußballhallen, um ihrem Hobby zu frönen.

Fußball ist und bleibt der Lieblingssport der Deutschen. Die Zahl der Aktiven ist enorm hoch. Die Anzahl derjenigen, die den Sport passiv verfolgen, liegt allerdings noch deutlich drüber.