Fussball-EM
Die Fussball Europameisterschaft

Bereits 1927 hatte Henri Delaunay, der damalige Generalsekretär des französischen Fußballverbandes, die Idee von einem Europapokal der Nationen. Erst nach den Tod Delaunays im Jahre 1957 nahm seine Vision konkrete Formen an. 1960 fand die erste EM-Endrunde statt und die Trophäe die dem Sieger bis heute überreicht wird, trägt noch immer den Namen “Coupe Henri Delaunay”. Die erste Europameisterschaft fand in Hin- und Rückspielen mit jeweils wechselndem Heimrecht statt. Ab dem Halbfinale gab es dann nur noch ein KO-Spiel im Ausrichterland der Endrunde. Erster Gastgeber war 1960 Frankreich, eine Hommage an den Schöpfer dieser Idee. Den ersten Titel holte sich die Mannschaft aus der Sowjetunion mit einem 2:1 nach Verlängerung in Paris gegen Jugoslawien.

Wandel im Turniermodus der Fussball EM

Bis 1976 war der eingeführte Modus zur Ermittlung des Europameisters aktiv. Erst 1980 änderte sich der Spielplan im Rahmen der EM-Endrunde. Erstmals nahmen acht Mannschaften an der Europameisterschaft teil. In zwei Vierergruppen spielte jeder gegen jeden. Die beiden Gruppensieger, damals Deutschland und Belgien, standen sich dann im Finale gegenüber. Bei den EM-Auflagen von 1984 bis 1992 wurde fast nach demselben Modus gespielt, mit der einen Ausnahme, dass zwei Halbfinals vor dem Finale ausgespielt wurde. Die Europameisterschaft 1996 wurde dann erstmalig mit 16 Mannschaften aisgetragen. Aus vier Vierergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Besten Mannschaften der Gruppen für das Viertelfinale. Bis zum Finale werden die Partien dann im KO-System ausgespielt. Dieser Modus ist bis heute aktuell. Bereits 2016 in Frankreich werden aber erstmalig 24 Mannschaften bei der EM an den Start gehen.

Fakten der EM-Geschichte

Der Rekordtitelträger bei Europameisterschaften ist die Mannschaft aus Deutschland, die bislang drei EM-Titel gewinnen konnte. Dazu kommen noch drei Niederlagen in Finale. Zwei Titel stehen für Frankreich und den aktuellen Titelträger Spanien zu Buche. Insgesamt sechs Spielern war es bisher vergönnt, an vier EM-Endrunden teilzunehmen. Mit Lothar Matthäus, Peter Schmeichel, Edwin van der Sar, Aaron Winter, Lilian Thuram und Alessandro del Piero stehen in dieser Kategorie ausnahmslos großartige Vertreter ihrer Zunft in dieser Rekordliste. Lilian Thuram und Edwin van der Sar haben mit jeweils 16 Partien auch die meisten absolvieren Spiele bei EM-Endrunden auf dem Buckel. Die meisten EM-Tore in der Geschichte dieses Wettbewerbs markierte der heutige UEFA-Präsident Michel Platini. Bei nur einer EM-Teilnahme gelangen im bei der EURO 1984 in Frankreich insgesamt neun Treffer. Erstmalig gab es mit Belgien und den Niederlanden im Jahr 2000 zwei Gastgeber, Österreich und die Schweiz 2008 und Polen und die Ukraine 2012 traten in die Fußstapfen der Vorreiter auf diesem Gebiet.

Fussball-EM 2012 in Polen und der Ukraine

Im Jahr 2012 findet die Fussball Europameisterschaft in Polen und der Ukraine statt. Sie dauert vom 08.06.2012 bis zum 01.07.2012 und wird die letzte EM sein, die mit nur 16 Mannschaften ausgetragen wird. Der bürokratisch korrekte Name für die Fussball-EM 2012 lautet übrigens “UEFA EURO 2012“. Die Deutsche Fussballnationalmannschaft gilt im Vorfeld der EM unter Experten als einer der Favoriten auf den Turniersieg. Seit dem 11. November 2011 steht auch fest, wie die neuen Deutschland Trikots aussehen, die bei der EM zum Einsatz kommen werden.