Fussball-WM
Die Fussball Weltmeisterschaft

Alle vier Jahre ist es so weit; da treffen sich die 32 besten Fussball-Nationalmannschaften der Welt und spielen im Land des jeweiligen Gastgeberlandes den Fussball Weltmeister unter sich aus. Die sportliche Großveranstaltung ist das Highlight für Spieler und Ofizielle und sorgt weltweit für Begeisterung bei den Fans! Die Fussball Weltmeisterschaft (oder Weltpokal) wird vom Dachverband der FIFA ausgetragen.

Es begann 1930 in Uruguay

Die allererste WM wurde in Uruguay ausgespielt, 18 weitere sollten bis zum Turnier 2010 in Südafrika folgen. Beim Premierenturnier war zunächst ein Turnier mit 16 Nationalmannschaften in vier Gruppen geplant. Die Spiele fanden allesamt im Nationalstadion von Montevideo statt und die Gruppenauslosung begann erst, als alle Mannschaften in Uruguay angekommen waren. Aus Europa machten neben Deutschland und Österreich die Spanier und Engländer die dreiwöchige und sehr beschwerliche Seereise nach Südamerika nicht mit. Von daher wurde die erste Fußball-Weltmeisterschaft mit nur 13 Teams ausgespielt und Uruguay holte nach einem 4:2 Sieg im Finale gegen Argentinien den Titel des ersten Fussball-Weltmeisters. Vier Jahre später fand im Jahre 1934 die zweite Fussball-WM statt, erstmalig auf europäischem Boden in Italien. Deutschland erreichte bei seiner ersten Endrundenteilnahme den dritten Platz, Weltmeister wurde Italien. Gespielt wurde mit 16 Landesverbänden im K.O System ohne Vorrunde. Bedingt durch die Kriegswirren war die WM 1938 zunächst die letzte WM, Frankreich holte im eigenen Land den Titel. Die erste WM der Nachkriegszeit fand wieder in Südamerika statt, diesmal am Zuckerhut in Brasilien. Aufgrund diverser Absagen konnte auch in Brasilien kein reguläres Turnier mit 16 Mannschaften ausgespielt werden und es fand auch kein Finale statt. Uruguay konnte den Titel als Sieger der Gruppenspiele gewinnen. Ab dem Jahr 1998 nehmen am Endturnier 32 Verbände statt. Bisher haben insgesamt 76 verschiedene Fussball-Landesverbände an einer WM teilgenommen.

Das Wunder von Bern 1954

Das Turnier in der Schweiz wurde erstmalig komplett ausgetragen. 16 Mannschaften ermittelten in Vorrundenspielen die acht Viertelfinalisten und Deutschland erreichte über die Ausscheidungsspiele gegen Jugoslawien und Österreich das am 4. Juli 1954 in Bern ausgespielte Finale gegen Ungarn. Ungarn galt mit seinen Stars Sándor Kocsis und Ferenc Puskás als unbesiegbar und führte bereits früh mit 2:0. Deutschland konnte ausgleichen und Helmut Rahn schoss kurz vor Schluss den Treffer zum 3:2-Endstand und das “Wunder von Bern” war geboren. Deutschland konnte den Titel nach 1954 noch zwei weitere Male (1974 in Deutschland, 1990 in Italien) gewinnen und stand dabei insgesamt 7 mal in einem WM-Finale.